Auswandern nach österreich als Rentner

Ausreise nach Österreich als Pensionärin

Auslandsrentnerversicherung für Rentner Jeder, der in Deutschland Rentenleistungen aus der obligatorischen Pensionskasse bezieht, hat die freie Entscheidung darüber, wie und vor allem wo er in Rente gehen will. Nach aktuellen Angaben der RV werden rund 1,4 Mio. Pensionen in mehr als 150 Ländern der Welt übertragen - mit steigender Tendenz. Die Zahl der Pensionen steigt. Reiseziele wie die Schweiz oder die USA sind bei lebhaften Emigranten sehr populär.

Rund 24.000 Pensionen pro Jahr werden an diese Bundesländer verteilt. Knapp dahinter folgt Österreich, wo 22.000 Pensionszahlungen geleistet werden. Angesichts der steigenden Zahl von Pensionen, die nach Europa oder in ferne Länder der Erde übertragen werden, stellt sich die berechtigte Fragestellung, wie es möglich ist, eine dt. Pension zu erhalten und zugleich im europäischen und internationalen Umfeld zu wohnen.

Durch europäisches Gesellschaftsrecht wird sichergestellt, dass die Leistung des entsprechenden Sozialversicherungssystems auch als grenzüberschreitende Rente gewährleistet ist. Die Rubrik "Auswandern ins Paradies" wird von vielen sonnenhungrigen Rentnern beiseite gelegt, die im In- und Ausland krankenversichert sind. Gerade dieser Teil der zu regelnden Dinge macht es oft schwierig, sich dauerhaft im fremden Land aufzuhalten.

Besteht die GKV auch nach einem Wohnsitzwechsel innerhalb der EU und der EWR-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen weiter, haben Sie keinen Anspruch auf die gleichen Sozialleistungen, die in Deutschland zu erwarten sind. Der Grund dafür ist, dass der inländische deutsche Versicherungsvertrag nur für den Erhalt der Pension gültig ist. Im Krankheitsfall müssen sich die Versicherten mit dem Schutz oder dem Umfang der Leistungen des betreffenden Staates auseinandersetzen.

Werden dagegen ausländische Rentner nach Frankreich gelockt, sind sie mit der Erkenntnis konfrontiert, dass medizinische und Spitalkosten nur zeitanteilig vergütet werden. Auch nach einer Neuansiedlung im fremden Land behält der jeweilige Schutz seine volle Gültigkeit im Heimatland. Bei einer geplanten Abwanderung in ferne Staaten müssen privat Versicherte eine Zusatzkrankenversicherung abschliessen.

Selbst wenn der Wille, Deutschland zu verlasen, so groß ist, empfehlen Fachleute, dass Emigranten ihre mögl. Rückführung möglich machen sollten. Darüber hinaus sind sich die Fachleute einig, dass Emigranten vor allem eine Sache, ihren Tod (Risikolebensversicherung), versichern sollten. Was passiert mit der Vererbung? Darin ist festgelegt, welches Recht Anwendung finden soll, wenn Emigranten ihren gesamten Wohnort ins benachbarte Ausland verlegt haben und im Immobilienbesitz sind.

Ist die Erbschaft nicht nach dem Recht des betreffenden Staates aufzuteilen, muss der Testamentsvollstrecker dies explizit in seinem testamentarischen Verfügungsrecht, vorzugsweise in Handschrift, angeben. Wenn die Erbschaft nach dem französischen Erbschaftsrecht geteilt wird, bekommt jeder Pflichtteilsempfänger etwas aus der Erbschaft. Bei Grund und Boden wird jeder Erben zugleich Mitinhaber des Grund und Bodens. Entstehen aus einer ausländischen Erwerbsarbeit entsprechende Pensionsansprüche, ist der Pensionsanspruch niedriger als bei einer festen Anstellung im Inland.

Im Falle einer Abwanderung aus dem EU-Grenzgebiet sind die Aufwendungen für die Übertragung der Altersruhegelder von der betreffenden Person zu tragen. Bei einer Wohnsitzverlegung ins benachbarte Land können Rentner nur in begrenztem Umfang besteuert werden. Damit muss die ganze Pension ab dem ersten EUR besteuert werden. Dagegen wird eine Pension in Deutschland erst ab einem Jahresrentebetrag von 8.472 EUR oder mehr anrechenbar.

Allerdings kann man unter gewissen Bedingungen von der eingeschränkten Steuerschuld befreit werden, so dass man in Bezug auf die Besteuerbarkeit den gleichen Stellenwert wie ein in Deutschland lebender Rentner hat. Mit einigen Staaten hat Deutschland ein Übereinkommen zum Schutz der Rentner vor der doppelten Besteuerung geschlossen. Rentner müssen daher ihre Altersversorgung nach nationalem Recht besteuern, wenn sie in einem der folgenden Staaten wohnen:

Auch wenn eine Abreise aus Deutschland für viele Rentnerinnen und Rentner so reizvoll sein mag, geht eine solche Intention nicht ohne Hindernisse voran. Emigranten müssen neben der normalen Gesundheitsversicherung auch akzeptieren, dass ihre Rente nach anderen Maßstäben versteuert wird und niedriger sein kann als in Deutschland. Diejenigen, die wollen, dass ihre Verwandten auch nach ihrem Tode bestmöglich betreut werden, sollten darauf achten, dass das Vermögen nach dem deutschen Recht explizit verteilt wird.

Mehr zum Thema