Auswandern nach österreich

Ausreise nach Österreich

Einwanderung nach Österreich - Einwahltest in der Diskussion Möglicherweise haben Sie in den vergangenen Tagen in den Massenmedien erfahren, dass es lebhafte Debatten über den Immigrationstest in Österreich gegeben hat, den Migranten, die nach Österreich auswandern wollen, durchlaufen müssen. Es wurde von falschem Sachverstand, überholten Fragestellungen und irrelevanten Tatsachen gesprochen. Wenn man sich die Kritiken im Einzelnen ansieht, stellt sich allgemein das Fragezeichen, welche Migranten gefragt oder getestet werden sollten, bevor sie nach Österreich auswandern dürfen.

Jedenfalls stehen wir vor der Fragestellung, ob alle bereits in Österreich ansässigen Menschen alles wissen, was in diesem Versuch gefragt wird? Es bleibt daher abzuwarten, ob es für einen Migranten einfacher wird, sich in die Österreichische Gemeinschaft zu integrieren, wenn er die Landesgeschichte kennt oder nicht.

Hierin liegt die Tatsache, dass Migranten, die bereits über mittlere bis gute Fremdsprachenkenntnisse verfügt, es auf jeden Fall einfacher finden, sich zu orientieren. Allein mit offiziellen Wegen, Werbung, sowie im Umgang mit Nachbarschaft und im gesellschaftlichen Umfeldern ist viel einfacher, wenn man die Menschen der neuen Heimatregion auch nachvollziehen kann. Staatsekretär Kurz hat in Österreich eine "Aktualisierung" des Einbürgerungstests mit 2013 bekannt gegeben.

Auswanderung nach Österreich - Rot-Weiß-Rot-Future

Wer wie wir in Österreich wohnt, weiß genau, dass jemand nach Österreich umziehen will. Doch nicht nur in den vergangenen Jahren ist Österreich zu einem beliebten Zuwanderungsland geworden. Auch nach den Kriegen zogen viele Saisonarbeitskräfte in die Alpen, um im Fremdenverkehr zu arbeiten und für ihre Familien in ihrer Heimatregion zu arbeiten: Es wurde eine Kontingentsregelung für Staatsbürgerschaft und Einwanderung eingeführt, die festlegt, wie viele Emigranten aus welchen Län -dern jedes Jahr in welches Land auswandern dürfen.

Vor allem während des Zerfalls Jugoslawiens befürchtete Österreich eine Überflutung durch "billige" Arbeiter aus dem Balkan. Auch heute noch ist diese Befürchtung zum Teil in der alten österreichischen Bevölkerung verankert und immer ein Brutplatz für Rechtsparteien wie die FPÖ. Die so genannte rot-weiß-rote Visitenkarte ist seit Anfang 2011 erhältlich.

In Österreich reguliert die Rot-Weiß-Rot-Karte, kurz RWR-Karte, die Einwanderung von Facharbeitern, da diese knapp ist. Sie soll als Gegenstück zur US-amerikanischen Green Card die Einwanderung begünstigen und zeitgleich eingrenzen. Weitere Informationen zur Beantragung der Card findest du auch hier.

Mehr zum Thema