Arbeitsbedingter Umzug

Betriebsverlagerung

Damit Umzugskosten steuerlich als Werbungskosten geltend gemacht werden können, muss die Verlagerung fachlich veranlasst werden. Diese Leistungen umfassen, unabhängig vom Umzug, Transportkosten sowie Kosten für Schönheitsreparaturen und Lackierungen. arbeitsbedingte Verlagerung (Steuern, Werbekosten) Gerade habe ich mein Studienabschluss gemacht (Masterarbeit wurde vor 6 Wohnwochen eingereicht) und werde am I. May als wissenschaftlicher Mitarbeiter anfangen (Reisezeit ca. 4 Stunden von meinem derzeitigen Wohnort).

Mit meinem Partner lebe ich zusammen und werde mit ihm ziehen, fast der ganze Hausstand muss mit mir mitziehen.

Ich bin seit 2 Monate bei meiner Hauptwohnung in einer Wohngemeinschaft mit meinem Bekannten angemeldet. Weil es sich um einen arbeitsbezogenen Umzug handelt, kann ich von der Mehrwertsteuer errechnen. Spielt es eine Rolle, ob der neue Vertrag vor dem aktuellen Anstellungsvertrag unterzeichnet wird (leider gibt es keine andere Möglichkeit, aber ich habe eine geschriebene Vereinbarung)?

Fällt es mir schwer, wenn ich einen beruflichen Umzug habe, aber mit meinem Partner eine 3-Zimmer-Wohnung miete (mein Partner kann überall hingehen, wo er will)? Spielt es eine Rolle, wer der Hauptvermieter im Vertrag ist?

Welche Steuerabzüge kann ich vornehmen?

Die durch den Wohnortwechsel entstehenden Aufwendungen können nur dann für steuerliche Zwecke in Anspruch genommen werden, wenn ganz klar ist, dass der Umzug fast ausschliesslich aus berufsständischen Gründen erfolgt und dass die privaten Motive keine oder nur eine geringe Bedeutung haben. Die Verlagerung muss daher durch eine Betriebsverlagerung, einen Arbeitsplatzwechsel oder andere Änderungen im Berufsfeld verursacht werden.

Der Wohnsitzwechsel wird vom Steueramt als berufsbedingt anerkannt, wenn die Distanz zwischen Wohnort und Arbeitsort deutlich verringert wird, wenn ein zweites Wohnhaus im Zuge einer berufsbedingten Doppelhaushaltsführung in ein anderes verlegt oder abgegeben wird. Die Absetzbarkeit von Entsorgungskosten als einkommensbezogene Aufwendungen ist für die Mitarbeiter klar geregelt nach R 41 BStR. Gleiches gilt auch für den Abzug der Betriebskosten von den Räumungskosten der Arbeitgeber.

Somit werden Kosten bis zu dem Betrag, den ein gleichwertiger Beamter nach dem Umzugskostengesetz ( "BUKG" vom 11. Dezember 1990, BGBl. 1990 I S. 2682; letztgültig geändert am 5. Februar 2009, BGBl. I S. 160) erhält, für berufsbedingt verursachte Umzüge angerechnet. Der entsprechende Höchstbetrag für umzugsbezogene Ausgaben wurde mit Bescheid des Bundesfinanzministeriums vom 6. Oktober 2014 (BMF-Brief IV C5 - S 2353/08/1007) zum 1. März 2015 erhöht.

In den steuerbegünstigten Entsorgungskosten sind enthalten ( 5 BUKG): Die Transportkosten (6 BUKG): Darin enthalten sind die Kosten für den Transport des Entsorgungsgutes. Reisespesen ( 7 BUKG): Darunter sind die Kosten, die dem Eigentümer eines Zahnlabors und den zu seinem Haus gehörenden Menschen für die Reise an seinen neuen Wohnsitz entstanden sind.

Zusätzlich zu den Reisespesen sind auch Tages- und Übernachtungsgelder abzugsfähig. Darüber hinaus können auch Fahrtkosten für die Suche und den Besuch einer Ferienwohnung oder für die Vor- und Nachbereitung und Ausführung des Umzuges enthalten sein. Entschädigung für doppelte Mieten für die Alt- und Neubauten ( 8 BUKG): Dazu gehören die Mieten für die Altbauwohnung bei Nichteinhaltung der Frist (maximal 6 Monate) und die Mieten für die Neubauten, wenn sie zwar unmittelbar zu vermieten waren, aber nicht in Anspruch genommen werden konnten (maximal an drei Monaten).

Die Kosten für Wohnraumanzeigen und Vermittlungsgebühren sind inbegriffen (§ 9 Abs. 1 BUKG). Kosten für die Vermittlung von Herden und Backöfen ( 9 Abs. 3 BUKG): Die Kosten für einen Kocher sind bis zu einem Höchstbetrag von 230 EUR abzugsfähig. Beim Umzug in eine gemietete Wohnung können auch die Kosten für den Kauf von Herden oder Heizungen bis zu 164 EUR pro Raum abgezogen werden.

Allerdings nur, soweit der Kauf des Kochers und der Backöfen beim Einzug in die Ferienwohnung erforderlich war. Ausgaben für die zusätzliche Bildung von Kindern ( 9 Abs. 2 BUKG): Die umzugsbedingten Ausgaben für die zusätzliche Bildung von Kindern sind für jedes Jahr bis zu 40 v. H. des zum Zeitpunktausschluss geltenden letzten Grundgehalts der Klasse A 12 des Bundesvergütungsgesetzes, d.h. seit dem 31.03.2015 1.841 v. m. Davon werden 50% - also 921 mt. - vollständig und drei Viertel der diesen Betrag übersteigenden Ausgaben vergütet.

In Summe müssen Aufwendungen von mind. EUR 2.149 entstanden und nachweisbar sein, damit der Maximalbetrag von EUR 1.841 von der Steuer absetzbar ist. Pauschale Erstattung sonstiger Umzugskosten ( 10 Abs. 1a BUK): Darüber hinaus kann der Besitzer eines Zahnlabors seit dem Stichtag 31. März 2015 eine pauschale Erstattung von derzeit 730 EUR für Einzelpersonen, 1.460 EUR für Ehepaare - die gleichberechtigt als Lebenspartner, Witwen und Scheidungsberechtigte behandelt werden - und 322 EUR für jede weitere im Privathaushalt des Laborbesitzers wohnende Pers.

Die Witwe, der Scheidungsfähige und der Alleinstehende, der eine der in 10 Abs. 2 S. 2 S. 2 S. 1 bezeichneten Personengruppen - also vor allem unterhalts- und unterhaltspflichtige Angehörige - in der neuen Ferienwohnung übernommen hat, werden mit der Ehegattin gleich behandelt. Abschließend wird ein Aufschlag von 50 Prozent auf die gesamte Pauschalvergütung bewilligt ( 10 Abs. 6 BUKG), wenn der letztmalige Schritt nicht länger als 5 Jahre her ist.

Für andere Entsorgungskosten kann er folgende Pauschale verlangen: Bei den anderen Entsorgungskosten gibt es eine Besonderheit: Es ist möglich, dass anstelle von Pauschalbeträgen die höheren individuellen Kosten nachweisbar sind. Kosten für die Schönheitsreparatur in der Altbauwohnung. Grundvoraussetzung ist, dass diese Arbeit zum Zeitpunkt des Umzugs gemäß Pachtvertrag ausgeführt werden musste. Kippen des Umzugspersonals.

Aufwendungen für das Wechseln, Entfernen und Montieren von Gardinen, Jalousien, Gardinenstangen und Zuggeräten sowie für Neuerwerbungen aufgrund der Größenordnung der in der neuen Appartement. Aufwendungen für die Demontage, Demontage, den Aus- und Einbau von Kaminen, Backöfen und Haushaltsgeräten, Leuchten und sonstigen Einrichtungen, die in der vorherigen Behausung verwendet wurden.

Aufwendungen für den Umbau und die Erweiterung von Strom-, Gas- oder Wasserversorgungsleitungen, wenn dies zum Anschließen der bereits in der Altbauwohnung genutzten Anlagen erforderlich ist. Aufwendungen für die Tätigkeit und für die Wiederinbetriebnahme eines bereits in der Vorwohnung bestehenden Telefons. Darin enthalten sind auch die Aufwendungen für den Erwerb und die Anbringung der neuen Nummern.

Schließlich ist noch einmal darauf hinzuweisen, dass sich die ausgewiesene Vergütung für Umzugskosten auf Inlandsumzüge beschränkt. Bei Umzügen ins Ausland gibt es besondere Regelungen (vgl. §§ 13f. BUKG).

Auch interessant

Mehr zum Thema