Arbeiten in österreich als Deutscher Krankenversicherung

In Österreich als deutscher Krankenversicherer arbeiten

Wahlmediziner arbeiten frei und ohne Verträge mit den Krankenkassen für Deutsche (als Ausländer), die sich dort längere Zeit aufhalten und arbeiten. Ein freiwilliger Kranken- und Rentenversicherungsschutz ist für alle Personen möglich. Hat genug Geld für den Lebensunterhalt und die Krankenversicherung.

In Österreich arbeiten Sozialversicherungen

Wenn Sie sich für einen Auslandsaufenthalt entscheiden, können Sie viele neue Erkenntnisse gewinnen, die Ihnen viele Vorzüge in Ihrem zukünftigen Arbeitsleben einbringen werden. Bei vielen Deutschen sind, wenn sie die Wahl haben, die benachbarten deutschen Länder wie die Schweiz oder Österreich sehr populär. Die Sozialversicherungen sind in diesem Kontext ein besonders wichtiger Aspekt bei der Arbeit in Österreich.

Bei der Arbeit im Freien ist die soziale Sicherheit ein grundsätzliches, besonders sensibles Thema. Dies trifft auf Österreich wie auf jedes andere auch zu. Für die Verpflichtung zur sozialen Sicherheit ist prinzipiell das so genannte Territorialitätsprinzip anwendbar. Dies bedeutet, dass zunächst die Sozialgesetze des Landes, in dem eine Personentätigkeit ausgeübt wird, gelten. Egal wo: Der Auftraggeber hat seinen Sitz.

Anders sieht es bei den Sozialversicherten aus, die von ihrem Auftraggeber für einen bestimmten Zweck ins Land "geschickt" werden. Dabei ist der Aufenthalt im Auslande oft Teil des vorhandenen (deutschen) Beschäftigungsverhältnisses. In diesem Falle erfolgt in den meisten FÃ?llen eine Anstellung und der betroffene Mitarbeiter ist wÃ?hrend seiner Arbeit in Ã-sterreich der Sozialversicherungspflicht nach nationalem Recht unterworfen und hat alle dafÃ?

Im Falle einer Anstellung sind in Österreich keine Beiträge zur Sozialversicherung zu entrichten. Wesentliche Grundvoraussetzung für eine Anstellung ist, dass: es sich um einen von Anfang an auf max. 24 Monaten befristeten Aufenthalt handelt: Der Mitarbeiter ist an die Anweisungen des Auftraggebers gebunden und auch im überregionalen Umfeld in das Arbeitsverhältnis integriert.

Wenn eine der beiden Voraussetzungen nicht gegeben ist, ist es möglich, eine Sondervereinbarung für die Beschäftigung der Sozialversicherten in Österreich abzuschließen. Wenn sowohl die zuständigen Behörden in Österreich als auch in Deutschland der Freistellungsvereinbarung zustimmen, kann der Mitarbeiter auch weiterhin ausschliesslich in Deutschland beitragspflichtig sein. Bei der Arbeit in Österreich sollte der Krankenversicherung im Rahmen der Sozialversicherungssysteme besondere Aufmerksamkeit zuteil werden.

Im Falle einer Stationierung, d.h. wenn in Deutschland eine Sozialversicherungspflicht gilt, ist die betroffene Person in Österreich wie in allen EU-Ländern im Wesentlichen durch eine Krankenversicherung abgedeckt. Dazu braucht die Person eine European Health Insurance Card (EHIC). Das ist bereits bei der normalen Gesundheitskarte in Deutschland der Fall. Selbst wenn der Schutz bei der Arbeit in Österreich im Inland im Auslande angeboten wird, kann dies mit Problemen behaftet sein.

Im Prinzip decken die deutschen Auslandskrankenkassen nur die dort gültigen Pflichtleistungen ab. Sie können von den in Deutschland gültigen Sozialleistungen abweicht. In welchem Umfang diese Ausgaben auch von der Krankenversicherung getragen werden, ist oft nicht klar. Insbesondere diejenigen, die über einen langen Zeitabschnitt oder regelmässig im In- und Ausland arbeiten, sollten eine zusätzliche private Krankenversicherung für das Inland in Betracht ziehen.

Dies trifft auch auf privat versicherte Personen zu. In jedem Zweifelsfall sollten Sie sorgfältig überprüfen, ob Ihr Schutz auch für die Arbeit in Österreich und für die vorgesehene Verweildauer besteht. Die Versicherungsdeckung sollte in diesem Zusammenhang so weit wie möglich nachgestellt werden. In manchen Fällen kann es auch Sinn machen, eine neue Auslandskrankenversicherung zu schließen und den vorhandenen Krankenkassenvertrag für die Zeit des Auslandsaufenthalts auszusetzen.

Dies ist bei den meisten Privatkassen möglich. Obwohl vieles bereits durch EU- und EWR-weite Sozialversicherungsabkommen für die Arbeit in Österreich reguliert ist und in vielen FÃ?llen deutscher Schutz im Zuge einer Arbeitsaufgabe angeboten wird, können in diesem Zusammenhang immer wieder Schwierigkeiten auftreten. Wenn Sie in Österreich arbeiten möchten, sollten Sie daher Ihre Sozialversicherungssysteme im Voraus überprüfen und zwar einzeln und unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Umstände.

Auch interessant

Mehr zum Thema