Arbeiten in Kanada für Deutsche

In Kanada für Deutsche arbeiten

In Kanada arbeiten und wohnen mit Arbeit und Reisen Für ausländische Staatsbürger gilt in vielen Staaten der Welt eine Visumpflicht. Für deutsche Touristen gilt dies auch für Kanada. Bei einem Ferienflug nach Kanada, bei dem sich die Feriengäste nicht mehr als sechs Monaten im Inland aufhalten, ist für deutsche Staatsbürger nur eine elekronische Einreisegenehmigung vorgeschrieben. Für einen Kanada-Urlaub ist kein gültiges Reisevisum notwendig.

Ganz anders ist die Lage, wenn jemand aus Deutschland einen Job in Kanada annehmen will. Es gibt so genannte Arbeitsbeschaffungsvisa für diese Erkrankung. Arbeits- und Reisetouren sind eine gute Gelegenheit, um zu erfahren, wie es sich anfühlt, in Kanada zu arbeiten und ob ein Privatleben auf dem Lande auch auf lange Sicht Spass machen kann.

Durch diese Verbindung von Arbeit und Reise erfahren die jungen Erwachsenen in Kanada viele Aspekte dieses vielfältigen Themas. Ein Arbeitsurlaubsvisum (WHV) ist für einen solchen Auslandsaufenthalt in Kanada erforderlich, bei dem deutsche Urlauber probeweise aufregende Arbeitserfahrungen machen können. Kanadas Abkommen mit rund 33 anderen Staaten sind abgeschlossen worden.

Zu diesen 33 Ländern gehört auch Deutschland. Kern des Programmes ist es, Jugendlichen in Kanada eine unkomplizierte und zeitlich begrenzte Arbeitsbewilligung zu erteilen. Zusätzlich zur beruflichen Tätigkeit erwerben die IEC-Teilnehmer interkulturelle und gesellschaftliche Fähigkeiten, die ihren Blick über den Arbeitsalltag hinaus ausrichten. Das IEC-Programm ist für alle Bundesbürgerinnen und Bundesbürger im Alter von 18 Jahren, aber nicht über 35 Jahren möglich.

Gemeinsam ist den drei Gruppen, dass jedes Visa für ein Jahr gültig ist. Bundesbürger - zwischen 18 und 35 Jahren - können in zwei der drei Klassen zusammenrechnen. Ein praktisches Beispiel ist ein Jahresaufenthalt in Kanada mit einem Arbeitsurlaubsvisum und ein Folgejahr mit einem Jungunternehmervisum.

Bundesbürger, die vorübergehend in Kanada arbeiten wollen, brauchen eine Arbeitsbewilligung. Wenn Sie z.B. als Au Pair für Unterkunft und Verpflegung einige Zeit auf dem amerikanischen Festland verbringen wollen, brauchen Sie noch die passende Arbeitsbewilligung. Für ein 12-monatiges Arbeitsvisum in einer der drei oben genannten Gruppen müssen sich Jugendliche im Internet bei der zuständigen Behörde bewerben.

Bewerber, die alle Anforderungen der Behörde erfuellen, werden nach der staatlichen Prüfung aufgefordert, das Arbeitsplatzvisum zu beantragen. Der gesamte Antragsprozess für ein Jahresarbeitsvisum für Kanada wird über das Web abgewickelt. Diejenigen, die ein Visa beantragte und eine Aufforderung von der kandischen Landesregierung zur Antragstellung erhielt, sind ihrem Wunsch einen weiteren Schritt näher gerückt.

Nach dem erfolgreichen Abschluß des Antragsverfahrens für ein Dienstvisum in Kanada wird die Kanadische Behörde den Asylbewerber über einen speziellen Einreiseport (POE) informieren. Dies ist in der Tat der Zielflughafen, über den der Anmelder dann in das jeweilige Zielland einfliegt. Die Kandidatinnen und Kandidaten bekommen auch ein amtliches Anschreiben, ein Einführungsbrief ( "Letter of Introduction", LOI), das als Bezugspunkt für den Beginn der Arbeit dient.

Zur Erteilung des entsprechenden Arbeitsplatzvisums ergreifen die zuständigen Stellen weitere bürokratische Vorkehrungen. Am schnellsten, sichersten und einfachsten können Sie ein Visum für Kanada über die Website der zuständigen Behörde einreichen. Gute Englischkenntnisse sind eine wichtige Grundvoraussetzung für eine Anstellung in Kanada. Daher haben die Antragsteller keine ernsthaften Schwierigkeiten mit der Online-Bewerbung.

Das Internetportal der Bundesregierung ist sehr detailliert und aufschlussreich. Bei uns finden alle das entsprechende Fachwissen und die richtigen Formen. Diejenigen, die in Kanada wohnen und arbeiten wollen, sollten jedoch nicht übersehen, dass das Gastland mehrsprachig ist. Im Osten Kanadas ist in großen Gebieten Frankreichs die offizielle und nationale Sprache.

Nachweis gegenüber den zuständigen Stellen, dass sie das Drittland nach Ablauf der Arbeitserlaubnis/Visa verlassen werden, Vorlage ihrer finanziellen Mittel und Zusicherung, dass sie über ein ausreichendes Budget verfügen, um sich selbst und alle Familienangehörigen während ihres Aufenthalts in Kanada, einschließlich der Heimreise, zu versorgen, sich zur Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften und des Strafregisters zu verpflichten, und keine Vorstrafen haben, Zusicherung, dass sie keine Bedrohung für die kanadische Flugsicherheit darstellen, und dass sie keine Sicherheitsbedrohung darstellen, sowie die Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen,

versichern, dass sie kerngesund sind und sich gegebenenfalls einer medizinischen Prüfung unterzogen werden, dass sie nicht für einen im Inland als nicht zulässig eingestuften und nicht den geforderten Normen und Voraussetzungen entsprechenden Dienstgeber arbeiten werden, dass sie nicht im Erotikbereich arbeiten werden, wie z.B. Stripclubs, erotische Massagezimmer oder Escortdienste, sich verpflichten, den zuständigen Fachkräften alle weiteren Dokumente für einen Gastaufenthalt im Inland vorzulegen.

Bundesbürger, die über 35 Jahre alt sind oder mehr als ein Jahr im Inland arbeiten und wohnen wollen, haben auch die Möglichkeit, ein entsprechendes Visum zu erhalten. Die kanadische Wirtschaft ist eine der weltweit größten. Vor allem Facharbeiter mit manuellen und fachlichen Kenntnissen und Erfahrungen kommen schnell auf Arbeitsstellen. Hochqualifizierte Spezialisten aus dem In- und Ausland sind in Kanada sehr begehrt.

Die ausländischen Arbeitskräfte müssen die Tatsache beachten, dass sie für die Zeit ihres Aufenthalts im Lande für ihren Lebensunterhalt höchstpersönlich bezahlen müssen. Fremde können und dürfen den Kanadierstaat in keiner Form aufbürden. Dies gilt für alle Familienangehörigen, die in das jeweilige Herkunftsland reisen. Interessierte können über das im Jahr 2015 eingerichtete Expresseinreiseprogramm, das als beschleunigtes Verfahren zu betrachten ist, ein Arbeitsplatzvisum für Spezialisten einholen.

In den letzten drei Jahren wurde in Kanada eine ein-jährige Vollzeitbeschäftigung (oder eine gleichwertige Teilzeitbeschäftigung) ausgeübt - z.B. durch die Firma Junge Berufsvisa, Erfahrungen im Kontakt mit den zuständigen Stellen in Kanada, erweiterte sprachliche Fähigkeiten für den Beruf in Bezug auf Sprache, Hörverständnis, Lesen/Zuschreiben, Lebensbereitschaft außerhalb der Stadt Quebec, Selbständigkeit oder Praktika/Praktika während des hauptberuflichen Studiums sind nicht berücksichtigt.

In Kanada wird jeder ausländische Antragsteller, der ein Visum für ein Beschäftigungsvisum benötigt, von der zuständigen Behörde sehr sorgfältig geprüft und geprüft. Deshalb trifft die Bundesregierung über die Becken eine Vorauswahl. Nach einer guten Beurteilung werden Top-Kandidaten mit etwas Pech nicht nur zur Beantragung eines Arbeitsvisums, sondern auch für eine permanente Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis eingeladen. Die Aufforderung der Kanadier bedeutet keine Pflicht, das Visum/Aufenthaltserlaubnis auch wirklich zu erteilen.

Fachkräfte, die eine Arbeitsbewilligung haben und endlich eine Ausschreibung für eine unbefristete Aufenthaltsbewilligung einholen. Sie haben 90 Tage Zeit, um diese zu beantragen. Nahezu jeder, der ernsthaft daran interessiert ist, für längere Zeit in Kanada zu bleiben, einschließlich des Lebensunterhalts, macht von dieser Möglichkeit Gebrauch. Ein Garant für die definitive Gewährung der Aufenthaltstitel ist noch nicht der Aufenthaltsort der eigenen Dokumente im Antragstellerpool. danach.

Mit zunehmender Punktezahl steigt die Wahrscheinlichkeit, die Einladungen für das gewünschte kontinuierliche Visum zu erhalten. Jeder, der sich um die Gelegenheit beworben hat, in Kanada zu arbeiten, hofft auf einen vorübergehenden Auslandsaufenthalt, um die gewünschte Berufserfahrung zu sammeln und einen längeren Lebenszyklus zu verbringen.

Einige Bewerber hoffen, andere befürchten vielleicht lieber die große Wahrscheinlichkeit, ganz und gar und dauerhaft nach Kanada emigrieren zu können. Von der kanadischen Behörde werden regelmässig Bewerber aus dem Pool der ausgebildeten Fachleute ausgewählt, um sich für einen dauerhaften Wohnsitz zu bewerben und die erforderliche Erlaubnis zu erhalten. Wer das Glück hat, diesen Spielschein zu besitzen, muss den Antrag innerhalb von drei Wochen vorlegen.

Dieses Formblatt muss ebenfalls im Internet ausgefüllt werden, und der Antragsteller wird die erforderlichen Login-Informationen unmittelbar von der Regierung erhalten. Ein vorhandenes Beschäftigungsverhältnis oder ein laufendes Stellenangebot, eine geltende Zulassungsbescheinigung aus einer kanadischen Region, gute, aktuell gültige Testergebnisse. Wenn jemand eine Aufforderung zur Beantragung einer Niederlassungserlaubnis empfängt, der sich nicht dauerhaft im US-Bundesstaat aufhalten will, gibt es keinen Anlass zur Aufregung.

Alle können das Landesinnere mit abgelaufenem Arbeitsvisum aufgeben, niemand muss in Kanada aufhalten. Wenn Sie bis dahin keine Ausschreibung bekommen haben, müssen Sie sich neu registrieren und ein eigenes Benutzerprofil einrichten. In der folgenden Auflistung finden Sie die Unterlagen, die Mitarbeiter für den Antrag auf ein Arbeitsvisum für Kanada benötigen. Zum Beispiel die folgenden Unterlagen.

Geltender Pass der BRD, gültig für einen Zeitraum von sechs Monaten ab dem Datum der Visumerteilung und mit wenigstens einer kostenlosen Einreiseseite, zwei identischen, originalen Passbildern, die nicht älter als sechs Jahre sind und im besten Fall den Biometriemerkmalen entsprechen, ausgefüllt und unterzeichnetes Visumsantragsformular, Beweis der individuellen Finanzlage durch Kopie von Abrechnungen, Lohnausweisen, Jahresabschlüssen oder Kautionserklärungen, Buchungs- und Zahlungsbestätigungen für die Hin- und Rückfahrt nach Kanada, Arbeitserlaubnis, die der Kanadier von den verantwortlichen Stelleninhabern erhalten hat, Zeugnisse deutscher Unternehmer, Stellenbeschreibung des Kanadiers/der Kanadierin, Polizeiabfertigungsbescheinigung.

Grundsätzlich kann jeder, der eine Berufsausbildung hat, eine Laufbahn in Kanada anstreben. Fachkräfte, die ein Stellenangebot eines kandischen Arbeitgebers haben, haben kaum Probleme, ins Land einzureisen und eine Arbeitsgenehmigung zu erhalten. In vielen Unternehmen werden deutsche Arbeitnehmer an Niederlassungen oder Kooperationspartner in Kanada entsandt. Eine Arbeitsgenehmigung steht in solchen Faellen in direktem Zusammenhang mit dem Auftraggeber.

Das bedeutet im Klartext, dass Mitarbeiter in Kanada nur für den jeweiligen Auftraggeber arbeiten dürfen. Ein Fachmann kann mit einer selbständigen oder unbefristeten Arbeitsbewilligung einen Arbeitsvertrag mit einem zugelassenen Unternehmer abschließen. Auf der Website der kanadischen Behörde sind alle Konditionen aufgeführt, die für jede einzelne Version gültig sind. Interessierte können auf der Internet-Plattform herausfinden, welche Arbeitsbewilligung für sie geeignet ist.

Bei der Erteilung von Arbeitsvisa erheben die zuständigen Stellen in Kanada Honorare. Aktuell kosten die einfachen Arbeitserlaubnisse 155 Canadian dollars pro Kopf, das sind etwa 102 euros. Kunstschaffende wie Theater- und Musiktheatergruppen, die mit drei oder mehr Menschen nach Kanada kommen und arbeiten oder aufführen wollen, bezahlen 465 Dollars ("ca. 307 Euro").

Auch interessant

Mehr zum Thema