Aquarium Umzug

Entfernung des Aquariums

Was ist der beste Weg, um mein Aquarium zu bewegen? Die Bewegung bedeutet einen hohen Stressfaktor für die Tiere und ihre Halter. Der Umzug mit einem Aquarium ist eine große Herausforderung. Der Umzug mit einem Aquarium muss gut vorbereitet sein. Wie Sie Ihr Aquarium während der Bewegung schützen können, erfahren Sie hier.

Umziehen mit Aquarium leicht gemacht

Jeder, der schon einmal ein Aquarium erworben hat, hat sicherlich nicht erst daran gedacht, sein jetziges Zuhause zusammen mit den nassen Tieren zu hinterlassen. Was ist also der beste Weg, um sich mit Aquarium zu bewegen? Bei einem Umzug mit einem Aquarium ist es besonders wertvoll, sich über die Wasserführung im neuen Wohngebiet zu unterrichten.

Fragen Sie Ihren lokalen Wasserlieferanten nach den Leitungswasserwerten in einem frühen Stadium oder prüfen Sie die Ergebnisse selbst mit einem simplen Streifen- oder Falltest. Eine Anleitung zur Überprüfung der Wasserqualität Ihres Aquariums erhalten Sie hier. Wenn Sie die Moeglichkeit haben, vor dem Umzug mit Aquarium noch einmal das Trinkwasser aus dem zukuenftigen Wohngebiet zu nutzen, dann wechseln Sie Ihre woechentlichen Wasserwechsel mit dem "neuen" Nass.

Sie können 20-30% 1-2 mal pro Kalenderwoche einplanen, um die neuen Wasserbedingungen allmählich kennenzulernen und den Kindern genügend Zeit zu lassen, sich an sie zu gewöhnt zu haben. Anwender von Entsalzungswasser (Vollentsalzungsanlage oder Umkehrosmoseanlage) haben natürlich den Vorzug, dass die Warmwasserwerte aufgrund der Wasserentsalzung ohnehin recht gleichbleibend sind. Wenn Ihnen Ihr Zuhause zu weit weg ist oder Ihr Aquarium schlichtweg zu groß ist, um genügend frisches Trinkwasser für den Akklimatisierungswasserwechsel zur Verfügung zu stellen, sollten Sie frühzeitig nach passenden Behältnissen wie Kanister oder Fässer (natürlich lebensmittelsicher und rückstandsfrei jeder Art) suchen.

Insbesondere bei größeren Becken müssen diese für den Versand komplett geleert werden. Dieses Verfahren wird auch für kleine 60-Liter-Aquarien sehr empfohlen. Nur wenige cm "Restkies" mit wenig Wasservolumen sind eine enorme Last für die Beckenbodenplatte und natürlich auch für die arbeitsamen Umzugsarbeiter. Die Schotter (die Sie auf keinen Falle entfernen sollten, da im Erdreich lebende und für das Aquarium lebenswichtige Keime leben) können problemlos in Behältern oder Zementbehältern mitgenommen werden.

Das Aquarium im Möbelwagen sollte flach sein, um Verspannungen im Fenster zu verhindern. Beim Umzug mit Aquarium können kleine Fisch- und Pflanzenarten in Plastikbeuteln geeigneter Grösse mit ausreichender Luftzufuhr über die Gewässeroberfläche mitgenommen werden. Für weitere Fahrten ist es empfehlenswert, vor der tatsächlichen Fahrt einen "Testlauf" ohne Fisch durchzuführen, bei dem die Temperaturen immer wieder kontrolliert werden.

Bei zu großen Fluktuationen können Sie in einem separaten Behältnis heißes (oder im Hochsommer kaltes) Leitungswasser in kleinen Stückzahlen nach der Messung der Temperatur wieder mischen. Es kann auf langen Reisen notwendig sein, Lufteinschlüsse ins Gewässer zu bringen, da der Luftsauerstoffgehalt durch die Wasserbewegungen im Fahrzeug und natürlich auch durch den Verzehr der Versuchstiere schnell nachlassen kann.

Zur Vermeidung einer übermäßigen Kontamination des Förderwassers sollten die Versuchstiere am Vorabend der langen Fahrt nicht verfüttert werden. Selbst nach der Wiedereinführung in das Aquarium sollten die Versuchstiere nur wenige Zeit haben, sich von dem Streß auf der Fahrt zu regenerieren, bevor sie wieder gespeist werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema