Adressänderung Liste

Änderung des Adressbestands

Es ist auch ratsam, bei einem Umzug frühere Nachbarn in die Adressänderungsliste aufzunehmen. Deshalb wird dieser Punkt in der Liste Moving To Do berücksichtigt. Die wichtigsten Adressänderungen finden Sie am Ende dieser Seite.

Lebenssituationen Prüfliste für den Wechsel

In dieser Liste sind die wesentlichen Aspekte aufgeführt, die Sie beim Bewegen beachten müssen. Einzelheiten zu den individuellen Behördenkontakten sind in den dazugehörigen Diensten zu ersichtlich. Wenn Sie eine Pension erhalten, kann der Wechsel in die neuen Länder oder ins In- und Ausland die Höhe Ihrer Pension beeinflussen.

Wenn Sie Ihr Studienabschluss bereits gemacht haben und noch auf die Rückerstattung der BAföG-Leistungen warten, müssen Sie dem Bundesamt Ihre neue Anschrift mitgeben.

Lebenssituationen Prüfliste für den Wechsel

In dieser Liste sind die wesentlichen Aspekte aufgeführt, die Sie beim Bewegen beachten müssen. Einzelheiten zu den individuellen Behördenkontakten sind in den dazugehörigen Diensten zu ersichtlich. Wenn Sie eine Pension erhalten, kann der Wechsel in die neuen Länder oder ins In- und Ausland die Höhe Ihrer Pension beeinflussen.

Wenn Sie Ihr Studienabschluss bereits gemacht haben und noch auf die Rückerstattung der BAföG-Leistungen warten, müssen Sie dem Bundesamt Ihre neue Anschrift mitgeben.

Verzeichnis der Kulturdenkmäler in Greifenhain (Frohburg)

Geschlossener, weitestgehend authentischer Innenhofkomplex aus der Hälfte des XIX. Jh., alle verputzten Gebäude mit Porphytuffgewänder, von architektonischer und wirtschaftshistorischer Relevanz. Alle Gipsgebäude mit Porphyr-Tuffsteinwänden. Die ? (Karte)bez. 1832Fachwerkau in einer das Dorf prägenden Umgebung, Weinkeller auf der anderen Strassenseite, von lokalhistorischer Relevanz. 1716 historisch bedeutsam, mit Fachwerk-Obergeschoss, Segmentbogentoren und Porphyr-Tuffgewänder. Tel.: (Karte)um 1800baugeschichtlich und wirtschaftlichgeschichtlich von Bedeutung, Wohnbau mit aufstrebendem Fachwerkobergeschoss, Straßenbildgestaltung, Pfosten aus Steinbruchsteinen, zweigeschossiger massiver Stallbau mit Porphytuffenwänden.

Jahrhundert von großer baugeschichtlicher und wirtschaftshistorischer Tragweite, mit vorspringendem Fachwerkobergeschoss. Giebelstallgebäude mit vorstehendem Fachwerk-Obergeschoss. Wichtige Baugeschichte des Jahrhunderts, rares oberlausitisches Fachwerkhaus, Torhaus mit Fachwerkobergeschoss. Jahrhundert der Bau- und Wirtschaftsgeschichte von großer Tragweite, mit aufstrebendem Fachwerkobergeschoss und Lehmfüllung, Erdgeschoss teilw. lehmhaltig. Jüngeres Wohnhaus, vermutlich aus dem mittleren Jahrhundert, das durch Fensterinstallationen, nicht mehr ein Monument, stark beeinflusst wurde.

Hochgeschichtlich und historisch bedeutend, mit Fachwerkgeschoss und üppig geformtem Ornamentgiebel, rares Oberlausitzer Fachwerkhaus mit ungewöhnlichem Oberlausitzer Fachwerkbau, als ehemaliges Mühlengebäude von lokalhistorischer Relevanz. Eingangsbereiche und Schaufenster im Erdgeschoß mit Porphytuffsteinwänden und Schlusssteine, im Vordergrund Keystone ursprüngliche Kartonage (nicht mehr zu erkennen). Jahrhundert der Baugeschichte, Heimatkunde und des Ortsbildes von großer Wichtigkeit, im romanischen Kernchorturmkirche mit zwei achteckigen Hochhäusern, Halle und Gesang Gothik, mit rechteckigem, quergerichtetem romanischen Chorturm und zwei achteckigen Hochhäusern.

Historisch, kunsthistorisch und lokal bedeutsam, charakteristisches Reformbauwerk aus der Zeit um 1910. Zweigeschossiges Gipsbauwerk mit großen, mehrmals vorstehenden Fensterfronten, rückseitig halbkreisförmiger Treppenaufgang, über dem Eingangsrelief mit Repräsentation eines Gitarrenspiel-Zentaur, darauf ein Kinderreiten, Obergeschoss zum Teil mit Holzschieferverkleidung, teilw. Blenden im gieberschonenden Bereich.

Tel.: (Karte)1750historisch und historisch bedeutsam, Pfarr- und Stallbau mit Fachwerkbau im Obergeschoss, Pfarrhof mit Porphytuffsteineinfassung an Fenstern und Fenstern. Haus und Stall mit Fachwerkoberkante, giebelartig und außenverputzend, Hauseingang mit Porphytonwänden, Schlussstein 1831. (map)bez. 1844 (Bogengang)historisch bedeutsam, Nebengebäude mit Fachwerkoberkante zum Innenhof, alte Fachwerkbauweise mit Kopfstützen, imposantes Hoffnaturtor, großer und kleiner Bogengang mit Porphytonwänden und Schlussstein.

Oberhalb des kleinen Eingangs eine Porphyr-Tuffplatte, mit detaillierter Gebäudeinschrift ummauert, nicht mehr sichtbar, Schlussstein von 1844. (karte)Anfang XIX. Jahrhundert, historisch und wirtschaftlich bedeutsam, längliches, strassenseitiges Bauernhaus mit Fachwerkoberkante, Giebelstallgebäude mit achtbogigem Oberlaib, Wohnhaus mit Fachwerkoberkante. Wohngebäude, um 1900, umgebaut, stabil im Erdgeschoß mit starken Veränderungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema